immer gut versorgt
17.03.2017

Sensible Kundendaten nicht am Telefon weitergeben.

In den letzten Tagen haben sich erneut zahlreiche Kunden bei uns gemeldet, die am Telefon dazu gedrängt wurden, persönliche Daten mitzuteilen. Diese würden benötigt, so die Anrufer, um ein günstigeres Strom- und Gasangebot unterbreiten zu können. Teilweise wurde auch vorgegeben, Mitarbeiter der Stadtwerke Lübbecke zu sein.


Elmar Vogel, Vertriebsleiter der Stadtwerke Lübbecke: „Wir haben in der Vergangenheit häufiger erlebt, dass es den Anrufern bei diesen Telefongesprächen in erster Linie darum ging, einen Abschluss zu erzielen und damit eine Provision zu erhalten. Eine faire Beratung, bei der es um die tatsächlichen Kundenbedürfnisse geht, fand nicht statt. Meist versucht man Kunden zu ködern, in dem von hohem Einsparpotenzial oder einer Optimierung der Verträge gesprochen wird.“


Die Stadtwerke Lübbecke empfehlen ihren Kunden, sensible Daten wie Zählernummern nicht am Telefon herauszugeben. Ein Missbrauch könne nicht ausgeschlossen werden. Elmar Vogel: „So kann es geschehen, dass bestehende Vertragsverhältnisse zur Strom- und Gaslieferung gekündigt werden, ohne dass der Kunde weiß, von wem und zu welchen Konditionen er in Zukunft beliefert wird. Das gleiche gilt im Übrigen auch, wenn Kunden an der Haustür zum Abschluss eines neuen Vertrags gedrängt werden. Bei Haustürgeschäften ist grundsätzlich größte Vorsicht geboten.“

Wer glaubt, auf einen dubiosen Anrufer oder Vertreter hereingefallen zu sein, kann dem Vertrag innerhalb der gesetzlichen Frist von 14 Tagen widerrufen. Verbraucher sollten den Widerruf per Einschreiben mit Rückschein verschicken. Hält man die Widerrufsfrist ein, kommt kein neuer Vertrag zustande und es bleibt alles beim Alten.

Für Fragen und Informationen stehen Ihnen die Stadtwerke Lübbecke unter der Telefonnummer 05741 3460-0 oder persönlich zu den bekannten Öffnungszeiten gerne zur Verfügung.