Ihre Ansprechpartnerin

Karola Halwe

05741 3460-15

E-Mail

 

Ihr Ansprechpartner

Markus Hannig

05741 3460-11

E-Mail

 

Sie erreichen uns:

Mo.-Do.: 7:00 - 16:00 Uhr*
Fr.:          7:00 - 12:00 Uhr
*Do: Kundenberatung/ -abrechnung - 17:30 Uhr

 

Mieterstromprojekt von Stadtwerke Lübbecke und GBSL

Photovoltaikanlage Martinstraße
Photovoltaikanlage Martinstraße

(vom 18.09.2018)

Die Stadt Lübbecke hat seit Anfang des Jahres das erste Mieterstromobjekt.

Als Mieterstrom wird Strom bezeichnet, der in Solaranlagen auf dem Dach eines Wohngebäudes erzeugt und an die Mieter in diesem Gebäude geliefert wird. Der von den Mietern nicht verbrauchte Strom wird ins Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist und vergütet.
Die GBSL Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lübbecke eG und die Stadtwerke Lübbecke GmbH haben gemeinsam das erste Mieterstromprojekt in der Martinstraße 2 in Lübbecke umgesetzt.
Hier profitieren seit Januar dieses Jahrs die Bewohner des neu errichteten „Latte Macchiato-Hauses“ von dem auf dem eigenen Dach produzierten Strom. Das 9-Familien-Haus hat einen Gesamtstromverbrauch von etwa 27.000 kWh im Jahr. Die installierte Photovoltaikanlage produziert durchschnittlich im Jahr 25.000 kWh Strom. Davon werden 9.000 kWh von den Bewohnern verbraucht. Zusätzlich fließen noch 1.000 kWh in die umweltfreundliche Wärmepumpe des KfW-40-Hauses und unterstreichen diesen zukunftsweisenden Weg einer modernen Energieversorgung.
15.000 kWh müssen in das öffentliche Netz eingespeist werden, da der tagsüber produzierte Strom nur zu einem Anteil von 40% auch direkt verbraucht werden kann. Ergänzend hierzu liefern die Stadtwerke Lübbecke in den ertragsschwachen Tageszeiten den fehlenden Strom. Dieser besteht zu 100% aus Ökostrom, der in deutschen Wasserkraftwerken produziert wird. Der Einbau eines Stromspeichers ist für das Wohnobjekt derzeit noch unwirtschaftlich.

Markus Hannig (SWL) und Achim Grube (GBSL)
Markus Hannig (SWL) und Achim Grube (GBSL)

Seit einigen Wochen ist eine Ladebox der Stadtwerke für Elektrofahrzeuge installiert. Jeder Bewohner kann die Box mittels einer Contract-ID freischalten und nutzen. Dabei wird für jeden Ladevorgang der Verbrauch ermittelt und zugeordnet. Tagsüber wird der auf dem eigenen Dach produzierte Strom geladen.
Abgerundet wird das Projekt durch ein intelligentes Messsystem. Die Zählerdaten können fernausgelesen werden. Für die Zukunft ist eine Visualisierung der eigenen Verbräuche für die Bewohner im Kundenportal der Stadtwerke Lübbecke beabsichtigt.
Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Mieterstromprojekte geplant.

Hintergrund-Information Mieterstrom: Anders als beim Strombezug aus dem Netz entfallen beim Mieterstrom einige Kostenbestandteile wie Netzentgelte, netzseitige Umlagen, Stromsteuer und Konzessionsabgaben. Zusätzlich gibt es künftig eine Förderung für jede Kilowattstunde Mieterstrom - den sogenannten Mieterstromzuschlag. Auf diese Weise rechnet sich das Projekt für den Vermieter - und Mieter nutzen den Strom vom eigenen Dach zu attraktiven Konditionen. Sie helfen damit, den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzutreiben.

zurück